Aktuell

Ein Zeichen der Verbundenheit und Hoffnung

Die evangelisch-reformierte Kirche und die römisch-katholische Kirche in der Schweiz wollen zusammen ein Zeichen der Hoffnung und Verbundenheit setzen.

Bis zum Gründonnerstag (9. April) sollen im ganzen Land jeweils am Donnerstagabend um 20 Uhr Kerzen auf den Fenstersimsen entzündet werden und für die am Virus Erkrankten, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden und für alle die in dieser Notlage zu vereinsamen drohen, 

z.b. ein Vaterunser oder anderes Gebet gebetet werden.

 

Alle sind herzlich eingeladen, diese Aktion zu unterstützen.


Gesegnete Palmzweige zum Palmsonntag

Am Palmsonntag 5. April werden wir in der stillen Messfeier Palmzweige segnen.

Ab 10.30 Uhr dürfen Sie gerne diese Zweige bei ihrem Kirchenbesuch mit nach Hause nehmen. In der Haldikapelle werden ebenfalls ab Sonntag gesegnete Palmzweige ausgelegt sein.

Möchte jemand seine eigenen Palmzweige segnen lassen, melden Sie sich bitte telefonisch  beim Pfarramt.


Liebe Pfarreiangehörige

Ich möchte Sie hier informieren, was der Entscheid des Bundesrat vom 16. März für uns als Pfarrei bedeutet.

Nachfolgend einige Hinweise, welche vorerst bis zum 19. April gelten.

 

Wenn Fragen oder auch Notsituation sind, dürfen Sie gerne im Pfarramt anrufen (041 870 13 31). 

 

 

Zum Vergrössern hier anklicken


Kirchliche Gottesdienste und Anlässe in unserer Pfarrei

Bis zum 19. April entfallen alle Gottesdienste und kirchlichen Anlässe in unserer Pfarrei, da aufgrund des Verbots vom Bundesrat keine öffentlichen und privaten Veranstaltungen durchgeführt werden dürfen.

 

Die Hl. Messen an den Werktagen und Sonntagen werden von den Priestern privat unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Kirche gefeiert. Die Kirchenglocken werden wie gewohnt läuten, damit jeder, der gerne möchte, von zu Hause aus durch sein Gebet diese Gottesdienste mitfeiern kann.

 

Die Erstkommunion vom 19. April wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.


 

Tauffeiern in unserer Pfarrei

 

Bis zum 19. April finden in unserer Pfarrei keine Taufen statt.

 

Einzige Ausnahme bildet die Nottaufe.

Sollte ein Kind in Lebensgefahr geraten, darf eine Nottaufe stattfinden.


 

Beerdigungen in unserer Pfarrei

 

Bis zum 19. April dürfen Beerdigungen weiterhin im engen Familienkreis stattfinden.

 

Bitte klären Sie bei einem Todesfall beim zuständigen Pfarramt ab, wen Sie zur Abschiedsfeier einladen können, da auch hier nach Möglichkeit das Anliegen des Bundesrates mitgetragen werden soll.

 

Der Kanton Graubünden umschrieb den engen Familienkreis wie folgt:

Ehepartner, Lebensgefährten, Eltern, Geschwister, Kinder, Pflegekinder, Adoptiveltern, Grosseltern.